Delikatessen Magazin

Das Blog rund um Schmankerl, Feinkost und Gaumenfreunden

Gegrillte Wachteln

Eine gegrillte Wachtel ist ein besonderer Gaumenschmaus. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat diese Delikatesse Einzug in Europa gefunden, ursprünglich ist es aus Asien. Junge Wachteln werden vor allem gebraten, gegrillt oder geschmort werden.

Spezielle Wachtelfarmen existieren nicht, deshalb finden man die Produkte in Feinkostländen und Geflügelfachgeschäften. Auch gut strukturierte Supermärkte führen vereinzelt Wachteln. Mit einem Gewicht von 150 bis 300 Gramm pro Wachtel, zeigt das weiche Fleisch auch optisch, was es kann. Denn die Schalen können grün, blau, weiß oder gelb sein, sodass sie durchaus auch als Garnitur herhalten können.

Die Wachtelbrust ist gut geeignet für die schnelle Küche. Zart und aromatisch besitzt das Fleisch nur einen geringen Fettanteil und hat eine leichte Wildnote. Man kann es zu Feigen, Äpfeln, Pilzen oder Speck servieren. Zwei bis drei Wachteln pro Person  sollten eingekauft werden.

Am besten wird es auf dem Grill zubereitet. Circa 20 Minuten benötigt es, um gut zu werden. Man sollte sie mit Rosmarin oder Thymian, Pfeffer und Salz würzen, um einen vollen Geschmack zu erhalten.

posted by Michael in Sonstiges,Tipps and have No Comments

Der Petronio besticht durch üppige Stärke

Überraschungen in der Weinwelt sind recht üblich, da immer andere Bedingungen in der jeweiligen Saison herrschen und kaum bis gar nicht beeinflussbar sind. Dennoch ist der „Petronio“ aus Italien herausragend. Ein italienischer Winzer hat ein weiteres Meisterwerk des Weines erschaffen, welches die Weinwelt fasziniert.

Die Rebsorte Vernaccia Nera ist in Deutschland weitestgehend unbekannt. Normalerweise denken die meisten Weinkenner nun an einen Weißwein, dennoch ist der Petronio roter Gattung. Üppig und geschmeidig, tiefrot und satt im Glas hat er deutliche Aromen von dunklen Beeren. Die Würze geben Gewürznelken. Angebaut wird der Wein nach dem Vin-Santo-Prinzip, allerdings trocknen die Reben nicht so lange. Zwei Monate liegen die Trauben, bis sie gepresst werden. Dennoch bleibt der Most auf den Schalen. Im Barrique gereift, bekommt der Wein satte 14,5% Alkohol.

Er passt zwar auch zu Wild und dunklem Fleisch, dennoch sollte er für edle Anlässe genommen werden. Und diese werden mit Bitterschokolade genossen! Der Rotwein ist auf jedenfall eine große Überraschung den Versuch wert. Aber sicherlich wird er viele Anhänger in der italienischen, aber auch internationalen Weinszene finden und diese begeistern.

posted by Michael in Tipps and have No Comments