Delikatessen Magazin

Das Blog rund um Schmankerl, Feinkost und Gaumenfreunden

Sorge bei Bio-Bauern

Wachsende Konkurrenz macht den deutschen Bio-Bauern sehr zu schaffen, zudem werden Kürzungen geplant. Längst bieten Bio-Läden nicht mehr den Einheitsbrei aus den 90er Jahren an, vielmehr gehen sie in den Großstädten Richtung Feinkost und sind hip. Es ist eindeutig ein Aufwärtstrend zu erkennen, worauf solche eine Reaktion der Regierung zum an den Kopf fassen ist.

Der eine Punkt, der den Bauern Sorgen bereitet, ist die starke und zunehmende Konkurrenz aus Osteuropa. Der Zweite und eindeutig heftigere Streitpunkt ist die Entscheidung von FDP und Union, den Fördertopf für den Öko-Landbau auch für anderen Bauernhöfe zu öffnen, der mit 16. Mio Euro jedoch eh relativ arm bestückt ist. In Ländern wie Brandenburg, Schleswig-Holstein und Schleswig-Holstein wird offen über deutliche Reduzierung des Budgets und sogar eine Streichung diskutiert. So würden den Betrieben jährlich ein Betrag von ca. 8000 € fehlen. Das könnte das Aus bedeuten.

Große Sorgen muss man sich für die Bio-Läden trotzdem nicht machen, da das Interesse der Kunden ständig zunimmt, außerdem belegen Zahlen, dass der Zuwachs stärker und schneller als bei Discountern und Supermärkten ist.

geschrieben von Nicolas in News und hat ein Kommentar

One Response to “Sorge bei Bio-Bauern”

  1. […] Die deutsche Fleischproduktion ist auf einem Hochpunkt. Rund acht Millionen Tonnen Fleischerzeugnisse sollen 2010 hergestellt worden sein. Dies ist eine Steigerung von knapp 302.000 Tonnen verglichen mit dem Vorjahr. Besonders Schweine- sowie Geflügelfleisch rückten vermehrt in den Fokus der Erzeuger. Mit 3,8 bzw. 7 Prozent sind die Steigerungen markant. Die Zahl der geschlachteten Rinder hingegen nahm ab, was allerdings EU-weit der Fall sei. Letztendlich sind es 67,8 Prozent Schweinefleisch, 17,2 Prozent Geflügel und 14,8 Prozent Rind, welche in Deutschland anteilhaft am Gesamterzeugnis produziert werden. Aber auch Ziegen-, Schaf- und Pferdefleisch sind vorhanden. Auch zu beachten ist der steigende Anteil an biologisch hergestellten Produkten. […]

Place your comment

Please fill your data and comment below.
Name
Email
Website
Your comment