Delikatessen Magazin

Das Blog rund um Schmankerl, Feinkost und Gaumenfreunden

Die Kastanie

Kastanien können imposante Erscheinungen sein. Auf Teneriffa, wo mit 500 Jahren Lebensalter, eine der ältesten Kastanien steht, können sie schon mal bis zu 1000 Jahre alt und 30 Meter hoch werden. Auf der Insel sind insgesamt neun verschiedene Arten zu finden und alle haben sie eine Gemeinsamkeit – erfahrene Köche versüßen mit ihren Früchten die Herbstgerichte.

Obwohl die Blütezeit der Bäume im Mai und Juni ist, wird jetzt geerntet. Geschält kann man an den Kastanien seine ganze Kreativität spielen lassen. Man kann sie kochen, frittieren oder zu Mehl verarbeiten. Glasiert dienen sie auch als süße Nascherei.
Auf den Kanaren werden beispielsweise Kartoffeln oder Avocados mit ihnen gefüllt. Auch Soßen kann man aus ihnen herstellen und zu Fisch oder Fleisch reichen. Und wie oben schon kurz angesprochen ist die Palette aus Naschereien und Kuchen schier endlos.

Wer in diesem Monat noch einmal das Glück haben sollte, die Kanaren zu bereisen, darf sich den Monat der Kastanie in den örtlichen Lokalen nicht entgehen lassen. Im Pabellon der Deportes, Casa de la Castaña ging gerade die dritte Kunsthandwerks- und Kastanienmesse zu Ende. Doch ein Highlight kommt erst noch. In La Victoria wird das Ende des Monats am 29. November mit dem Fest des San Andrés gebührend gefeiert.

geschrieben von Michael in News und hat Keine Kommentare

Place your comment

Please fill your data and comment below.
Name
Email
Website
Your comment