Delikatessen Magazin

Das Blog rund um Schmankerl, Feinkost und Gaumenfreunden

Archive for the 'Sonstiges' Kategorie

Gerhard Ledwina: Wein

Halt fest dein Glas mit gutem Wein
und lass ihn dir gut munden
Der Wein der ist so wunderbar
wenn Schluck für Schluck getrunken

Halte hoch das Glas mit gutem Wein
den Rebensaft zu preisen
ein Hoch dem Küfer seiner Kunst
lässt ihn so wunderbar reifen

Hebe hoch das Glas mit gutem Wein
und stoße mit Freunden an
ein Viertel das ist nie verkehrt
er zieht dich in den Bann

Hebe hoch das Glas mit gutem Wein
und riech ins Glas hinein
Der Duft der ist betörend fein
so soll es ja auch sein.

©Gerhard Ledwina(*1949)

In diesem Sinne: Genießt euren Wein, wenn Ihr mal wieder eine Delikatesse verspeist 🙂

posted by Michael in Sonstiges and have No Comments

Gegrillte Wachteln

Eine gegrillte Wachtel ist ein besonderer Gaumenschmaus. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat diese Delikatesse Einzug in Europa gefunden, ursprünglich ist es aus Asien. Junge Wachteln werden vor allem gebraten, gegrillt oder geschmort werden.

Spezielle Wachtelfarmen existieren nicht, deshalb finden man die Produkte in Feinkostländen und Geflügelfachgeschäften. Auch gut strukturierte Supermärkte führen vereinzelt Wachteln. Mit einem Gewicht von 150 bis 300 Gramm pro Wachtel, zeigt das weiche Fleisch auch optisch, was es kann. Denn die Schalen können grün, blau, weiß oder gelb sein, sodass sie durchaus auch als Garnitur herhalten können.

Die Wachtelbrust ist gut geeignet für die schnelle Küche. Zart und aromatisch besitzt das Fleisch nur einen geringen Fettanteil und hat eine leichte Wildnote. Man kann es zu Feigen, Äpfeln, Pilzen oder Speck servieren. Zwei bis drei Wachteln pro Person  sollten eingekauft werden.

Am besten wird es auf dem Grill zubereitet. Circa 20 Minuten benötigt es, um gut zu werden. Man sollte sie mit Rosmarin oder Thymian, Pfeffer und Salz würzen, um einen vollen Geschmack zu erhalten.

posted by Michael in Sonstiges,Tipps and have No Comments

Wildkräuter für die Gesundheit

Mit Papiertüten, scharfen Messern und einer Lupe ausgestattet geht es für Ulla Menke, Kräuterpädagogin, auf die Pirsch. Mit ihrem Sammlertrupp am Tegernsee mit Blick auf die Alpen geht es vorbei an grasenden Kühen ab in die freie Natur. Alles, was gepflückt werden kann, wird auch gepflückt. Dabei geht es auf eine Entdeckungstour, denn viele Pflanzen sind den meisten Menschen relativ unbekannt. Vermeintliches Unkraut wird identifiziert.

Wildkräuter wachsen im Frühling in großer Fülle, können gar als Delikatesse verwendet werden. Skeptiker sind leicht zu überzeugen, denn in der Küche können die bitteren, leicht pilzigen Pflanzen schmackhaft verarbeitet werden. Zudem sind sie gut für die Gesundheit. So hilft der Saft des Spitzwegerich gut gegen Mückenstiche und Brennnesselfolgen.
Brennnesseln seien gut für die Knochen, haben viel Vitamin C und könnten somit bedenkenlos als Salatbeilage verwendet werden. Sie schmecken leicht nussig. Waldmeister kann in Maßen genossen werden, ansonsten entstehen Kopfschmerzen durch das enthaltene Kumarin.

Man muss lediglich darauf achten, scharfe Messer beim Schneiden zu verwenden, ansonsten kommt es zur Zerstörung der Pflanze.

Somit seien Wildkräuter besser als jedes Nahrungsergänzungsmittel. Bitterstoffe seien allgemein gut für die Verdauung und um Spurenelemente besser absorbieren zu können.

Wer also etwas Neues in der Küche probieren möchte, ist mit Wildkräutern bestens bedient.

posted by Michael in Sonstiges and have Comments (2)

Dallmayr – Ein Portrait

Wir alle kennen das Stammhaus im Zentrum Münchens aus der Fernsehwerbung. Wo Damen, bekleidet wie schon vor 50 Jahren, Kaffee-Bohnen in kleine Tütchen abfüllen. Man kann das Röstaroma förmlich durch den Fernseher riechen.

Das Imperium Dallmayr, welches mit dem ersten Handelsgeschäft auf das Jahr 1700 rückdatiert werden kann, zeigt sich traditionell, in der Werbung und der Philosophie.
Die beiden Herren Randlkofer  und Wille, deren Familien auch heute noch das Unternehmen führen, übernahmen im Jahr 1895 (Randlkofer) und 1933 (Wille) die Geschäfte nachdem Alois Dallmayr 1870 der Firma ihren heute überall bekannten Namen gab.
Und der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern. Der Schwiegersohn und die beiden Töchter von Herr Wille, sowie der Sohn Randlkofers sind in die Geschäfte bestens integriert.

Das Imperium Dallmayr umfasst heute mehr als 1600 Mitarbeiter bei einem jährlichen Umsatz Umsatz von 450 Millionen Euro. An dem Geschäft mit Röstbohnen, der Kernbereich des Unternehmens, ist der Lebensmittelriese Nestlé zu 25% beteiligt. Auch Großkunden werden bedient. 40.000 Kaffeeautomaten in acht verschiedenen Ländern tragen die Aufschrift “Dallmayr”. Delikatessenhandel und Partyservice-Dienstleistungen spielen mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle.

Das Wort, mit dem Geschäftsführer Wille die Geschäfte beschreibt lautet “zufriedenstellend”.

posted by Michael in Sonstiges and have No Comments

Delikatessen Magazin

Hallo Delikatessen-Liebhaber,

dieses Blog dient ab sofort als Anlaufstelle für tagesaktuelle News, Trends und Tipps zu allen Themen rund um Schmankerl, Feinkost und Gaumenfreuden.
Wir versuchen das Blog aktuell zu halten und die interessantesten Infos für euch zu finden.
Über rege Teilnahme, Hintergründe und Diskussionen sind wir sehr dankbar und freuen uns auf hoffentlich viele Kommentare. Natürlich sind wir auch jeder Zeit für Anregungen und Kritik offen.

Viel Spaß im Delikatessen Magazin!
Euer Michael und Nicolas.

posted by Michael in News,Sonstiges and have No Comments